Aktiv seit 15
Jahren.

Und in Zukunft.

Software und
Computernetzwerke
faszinieren uns.

2004

Startschuss
Marktplatz

Alles begann mit einem Marktplatz. Abseits des Wettkampfwaassersports wollten zwei Freunde ihren technischen Interesse nachgehen und für ihre eigene Community einen Marktplatz schaffen. eBay war gerade im Kommen. Der Kleinanzeigenmarkt kam in der Wassersportszene sehr gut an und erfreut sich heute noch reger Verwendung. Auch wenn es derzeit eher einem Relikt aus vergessen Zeiten gleich, brachte er eine lange Zeit mehr als 100.000 Besucher pro Monat auf die Wage.

Timing, Durchhaltevermögen und zwanzig Jahre Probieren wird dich schließlich aussehen lassen, wie einen Übernachterfolg.

2012

Gründung in
Shareeconomy

Die Shareeconomy war der große Hype. AirBnB war ein Thema und andere. Carsharing. Nachhaltigkeit. Gelangweilt vom Studium und begierig, neu Erlerntes praktisch anzuwenden, machten wir uns an, die bereits erschlossene Zielgruppe der Wassersportler, insbesondere der Kanusportler einen Sharingdienst zubescheren, mit dem er möglich war, Kajaks und Kanus an verschiedenen Orten von Privat zu mieten.

In diesem Risiko gründeten wir mit gerade einmal 1.000€ - viel zu wenig - Startkapital 2013 die Kehrwasser als Kapitalgesellschaft.

2015

Notfalllösung:
Zurück auf Los

Der Erfolg für "Rent a Canoe" stellte sich nicht ein und die Werbeinnahmen aus unserem Marktplatz reichten knapp, um die grundlegenden Fixkosten für Kehrwasser zu decken.

Die Flucht nach vorner hieß: Der bereits erreichte Zielgruppe im Kanusport Produkte anzubieten und so ein Geschäftsmodell zu erzeugen.

Einen besseren Shop konnten wir wohl entwickeln, als die Konkurrenz von Kanuhändlern es konnte.
Doch wieder unterschätzten wir die Zielgruppe. Auf einem Gebrauchmarkt wollten sie keine Neuware kaufen. Dafür gingen sie lieber zu ihrem Händler aus Fleisch und Blut ihres Vertrauens.

Menschen sind schrecklich beim Verstehen von Kausalitäten. Jedoch bei fast allen [erfolgreichen Gründungen] war der Erfolgsgrund tatsächlich Product/Market-Fit.

2017

Die ersehnte Erkenntnis

Der Gründungspartner war bereits abgesprungen. Die Finanzen konnten nur notdürftig über Wasser gehalten werden. Kehrwasser sollte bereits abgemeldet werden.

Doch die Frage: Warum nun auch Kanubox bei bereits vorhandem Zugang zur Zielgruppe erneut scheitern sollte, konnte nicht vergessen werden.

Zusammen mit vielen, vielen Informationen ergab sich der springende Punkt mit einem Artikel von Netscapegründer Marc Andreessen: "The Only Thing that Matters".

Mit dem theoretischen Konzept des Product/Market-Fit zusammen mit den gesammelten Informationen und Erfahrungen der letzten Jahre, ergab sich ein schlüssiges Bild.

2018

Humanoid und Porsche

Diese neue vielversprechende Hypothese wollte geprüft werden. Zum Einen reifte bereits eine neue Idee: Zuverlässiger, hochwertige Arbeitsergebnisse durch ein Microoutsourcingsystem erreichen. Damit traute sich Kehrwasser gewissermaßen an eine zentralere Zielgruppe.

Es konnten Unterstützer für diese Idee gefunden werden und durch Markttests iterativ das Interesse an dem Produkt ausgebaut werden.

Doch dies hatte ein Nebeneffekt: Durch Arbeit für einen Kunden konnten wir, wenn auch nur für einen überschaubaren Zeitraum Element 1 Media als Kunden für klassische IT-Dienstleistungen gewinnen und damit für Porsche den Zubehörshop für Oldtimer mitentwickeln.

Wir beschlossen, die Eigententwicklungen ersteinmal zu pausieren und Product-/Market-Fit für unsere klassischen IT-Dienstleistungen herzustellen.

2020

Umfirmierung zur
GmbH

Mitlerweile leisten unsere Mitarbeiter Dienste im Bereich DevOps, Software Engineering, Systemmodernisierung, Rapid Prototyping von Marktplätzen, im öffentlichen Sektor mit sicherheits-kritischen Daten, warten und entwickeln Portalsysteme für ngn Global, einer mittelständischen Tochtergesellschaft der Vogel Media Gruppe. Außerdem wurden wir beauftragt von Senacor und der Stellenanzeigen.de GmbH. Außerdem stehen wir im engen Kontakt mit dem weltgrößten IT-Dienstleister und Berater Accenture.

Die gesetzlichen Pflichten und auch aus eigenem Verlangen, eine solide finanzielle Basis zu haben, haben wir das Soll-Eigenkapital für die GmbH bereits überschritten. In diesem Jahr wird die Umfirmierung zur GmbH vollzogen.

Erst­beratung anfragen

Unsere Experten besprechen gerne Ihre konkrete Situation und zeigen erfahrungs­basierte Lösungs­ansätze auf.

Art des Systems*

  • 10000 Manntage Erfahrung
  • 4 Großprojekte